Google Shopping – mit smarten Product Listing Ads Kunden gewinnen

27. September 2013 von

Erinnern Sie sich noch an Froogle? 2002 lancierte Google eine Produktsuchmaschine, die Usern einen schnellen und bequemen Überblick über das Marktangebot verschaffen sollte. Zwei Namenswechsel und gut zehn Jahre später kam, was kommen musste: Händler müssen seit Februar 2013 für die Platzierung Ihrer Waren Google Adwords schalten – und zahlen. Sollte man da mitmachen? Und ob! Ein Selbstläufer sind sie aber nicht. Es gibt zahlreiche Stellschrauben, an denen sich zu drehen lohnt. Daher lohnt es sich, über diese Frage nachzudenken: Worauf sollten Anbieter achten, um Google Shopping erfolgreich für sich zu nutzen?

Tim dmexco 1
Auf diese Fragen hat Tim im Rahmen sein Vortrags auf der dmexco Antworten gegeben. Interessierte können die Folien gerne unter riepenhausen@adisfaction.de anfragen.

KATEGORIEN

Blog

SCHLAGWÖRTER

Weiterlesen

Neobroker Whitepaper anfordern

05. Oktober 2020

Weiterlesen
Weiterlesen

Weg vom Produkt, hin zum Problem

14. November 2019

Bisherige Konzepte müssen auf den Prüfstand, sagt Tim Riepenhausen, geschäftsführender Gesellschafter der Digitalagentur adisfaction aus dem CROSSMEDIA-Worknet, denn: „Finanzmarketing für Millennials geht anders.“ Fünf Beobachtungen und was sich daraus schließen…

Weiterlesen
Weiterlesen

Jetzt sagt nicht, das Thema Marke kommt wieder!

04. November 2019

Nein, wer hätte das gedacht: Brand-Marketing schlägt Performance-Marketing in der Umsatzwirkung. Das hat adidas mit Hilfe seines ökonometrischen Modells herausgefunden. Das Ergebnis ist ungefähr so überraschend wie die Erkenntnis, dass…

Weiterlesen
Weiterlesen

Customer Relationship Management (CRM) – erst die Strategie, dann das System

02. September 2019

CRM-Systeme dienen der effizienten Steuerung und stetigen Optimierung der Kundenbeziehung. Echte Kundenzentrierung braucht aber mehr als ein Werkzeug.

Weiterlesen

Folgen Sie uns

Newsletter Anmeldung hier