Weg vom Produkt, hin zum Problem

14. November 2019 von

Tim Riepenhausen in Horizont

Bisherige Konzepte müssen auf den Prüfstand, sagt Tim Riepenhausen, geschäftsführender Gesellschafter der Digitalagentur adisfaction aus dem CROSSMEDIA-Worknet, denn: „Finanzmarketing für Millennials geht anders.“ Fünf Beobachtungen und was sich daraus schließen lässt:

  1. Andere Ansprüche: Dank Smartphone sind Informationen und Services jederzeit und überall verfügbar. Entsprechend hoch sind die Convenience-Ansprüche der Millennials.Sie lieben bequem konsumierbare Inhalte, schnelle Onboarding-Prozesse und komfortable Serviceleistungen. Eine positive Customer Experience entlang des gesamten Kundenlebenszyklus entwickelt sich aber zunehmend zum kritischen Erfolgsfaktor.
  2. Andere Themen: Einige Klassiker wie Autofinanzierungen und Vermögensaufbau verlieren an Bedeutung. Andere Themen boomen hingegen: Sharing-Economy, Banking-as-a-Service, ethische und nachhaltige Geldanlage, Robo Advisor und dergleichen. Wer die Aufmerksamkeit der Millennials gewinnen möchte, muss in die Diskurse dieser Zielgruppe einsteigen.
  3. Andere Kanäle: Relevant ist, was ins Smartphone passt. Content-Marketing wird immer wichtiger. Kooperationen mit prominenten Youtubern und Instagram-Stars erzielen zum Teil sensationelle Reichweiten. Zielgruppengerechte Podcast- und Video-Angebote, Targeting, Personalisierung gehören zum Pflichtprogramm. Branding-Kampagnen alter Schule bleiben wichtig. Aber entlang des Conversion Funnels sind die Budgets nicht immer ausgewogen verteilt. Das gilt insbesondere für die Finanzbranche.
  4. Anderer Stil: Kooperativ statt persuasiv – so geht Finanzmarketing heute. Relevant sind weniger die Produkte selbst als vielmehr die Probleme und Wünsche der Kunden, die sich mithilfe dieses Produkts lösen oder erfüllen lassen, am besten sinnstiftend und nachhaltig. Storytelling sorgt für Unterhaltung und Identifikation. Darüber hinaus bestehen Millennials auf Dialogfähigkeit. Voice Banking, Chatbots, Co-Browsing werden schon bald zum Standard gehören.
  5. Andere Formate: Je weniger Zeit und Mühe Botschaften zur Aufnahme benötigen, desto wahrscheinlicher dringen sie durch. Also sollte die Kommunikation konsequent entschlackt werden: einfache Sprache, kurze Sätze, leicht konsumierbare Infografiken und Videos.

Zum Print-Artikel (PDF)

Zu HORIZONT Online

Weiterlesen

Jetzt sagt nicht, das Thema Marke kommt wieder!

04. November 2019

Nein, wer hätte das gedacht: Brand-Marketing schlägt Performance-Marketing in der Umsatzwirkung. Das hat adidas mit Hilfe seines ökonometrischen Modells herausgefunden. Das Ergebnis ist ungefähr so überraschend wie die Erkenntnis, dass…

Weiterlesen
Weiterlesen

Customer Relationship Management (CRM) – erst die Strategie, dann das System

02. September 2019

CRM-Systeme dienen der effizienten Steuerung und stetigen Optimierung der Kundenbeziehung. Echte Kundenzentrierung braucht aber mehr als ein Werkzeug.

Weiterlesen
Weiterlesen

Customer Centricity – Teil III: Ihr Weg in ein neues Kundenmanagement

05. Februar 2019

In Teil 1 und Teil 2 dieser Blogreihe haben wir festgestellt, dass Customer Centricity nichts anderes als eine Unternehmensphilosophie ist und nur Schritt für Schritt in reale Strukturen übersetzt werden…

Weiterlesen
Weiterlesen

Customer Centricity – Teil II: Mit Realismus zum Ziel

29. Januar 2019

Bereits im ersten Teil dieser Blogserie zum Thema Customer Centricity haben wir festgestellt, dass sich entsprechende Lösungen weder herbeizaubern noch einkaufen lassen. Denn Customer Centricity ist kein „Ding“, sondern in…

Weiterlesen

Folgen Sie uns

Newsletter Anmeldung hier

Kontaktformular öffnen


adisfaction GmbH verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren. Wir verwenden Ihre persönlichen Daten nur dazu Ihnen die von Ihnen explizit gewünschten Informationen zur Verfügung zu stellen. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage gem. §13f DSGVO im Rahmen unserer Datenschutzerklärung einverstanden.